Bericht vom Infotag der Landshuter Tafel am 15.09.2018

Gelungener Info-Tag der Landshuter Tafel

Am Samstag, 15.09. veranstaltete die Landshuter Tafel im Pfarrheim St. Peter und Paul einen Info-Tag. Anlass war die Gründung der ersten Tafel in Deutschland vor 25 Jahren. Im Nachhinein kann man sagen: Die Freiwilligen der Tafel haben sich selbst übertroffen und letzten Samstag ein gigantisches Fest mit ca. 400 Gästen in unserer Pfarrei gefeiert, bei dem man viel über Hintergründe und den Alltag der Tafel erfahren konnte.

Nachdem Dekan Stelzner und Dekan Blei den Tag mit einer ökumenischen Andacht eröffnet hatten, bekamen die Besucher die Möglichkeit, die Ausgaberäume von Peter und Paul zu besichtigen. Des Weiteren hatte jeder Gast die Gelegenheit, Informationen und Eindrücke über die wöchentlichen Abläufe und Tätigkeiten der Landshuter Tafel zu sammeln. Durch die Arbeit der Tafel werden einwandfreie Lebensmittel, die sonst vernichtet würden, sinnvoll verwendet. Somit profitieren nicht nur die Kunden, die die Lebensmittel als Mittel zum Leben wertschätzen; Die Tafeln leisten auch einen Beitrag zur Ressourcenschonung und zum Umweltschutz. Bei jährlich rund 18 Mio. Tonnen verschwendeter Lebensmittel in Deutschland hält die Tafel unserer Wohlstands- und Überflussgesellschaft den Spiegel vor.

Für die Ehrenamtlichen, Kunden, Spender und vielen Interessierten aus Nachbarschaft und Stadtgesellschaft gab es neben den Führungen durch die Räume der Ausgabestelle im Pfarrheim einen Biergarten im Kreuzgang und ein Kuchenbuffet im Pfarrsaal. Für die abwechslungsreiche Unterhaltung der Gäste sorgten die Trommeleinlage eines Kunden der Ausgabestelle, Luftballons, Kinderschminken und der Auftritt des Zauberei-Vizeweltmeisters Nikolas.

Dank an alle, die mithalfen, dass dieses Fest so gelungen ist und an alle, die die Tafeln in jeglicher Weise unterstützen.

Bericht GE+KS, Fotos Wieland Oden